0 Artikel

Du hast keine Artikel im Warenkorb.



Product was successfully added to your shopping cart.
Nov 16 ,2017

Ohne Shampoo zur schönen Mähne?

No Poo – Risiken bei der Anti-Shampoo-Bewegung

Gepflegtes, glänzendes und gestärktes Haar – und das komplett ohne die Verwendung von herkömmlichen Shampoos? Klingt doch nach Zauberei oder? Das verspricht uns aber die sogenannte No Poo-Methode, die die Meinungen der Beautyblogger seit Monaten spaltet und bisher schon für reichlich Redebedarf gesorgt hat.

Die No Poo Bewegung – Fakten

Die Rahmenbedingungen sind folgende:

- mehrere Wochen wird bei der Haarwäsche auf die Verwendung von jeglichem Shampoo verzichtet

- die Haare werden ausschließlich mit klarem Wasser & chemiefreien Shampoo-Alternativen gereinigt (unter anderem Tonerde, Roggenmehl, Natron und Apfelessig)

Ohne Shampoo zur schönen Mähne?

Das vermeintliche Ziel dieser Methode ist definitiv einleuchtend und für jedes Haar wünschenswert: Die Haare sollen nach dem wochenlangen Verzicht auf Shampoo von ganz alleine gesünder, vitalisierter und kräftiger werden. Außerdem soll ein natürlicher Glanz ein weiteres positives Resultat sein. Doch dieser Trend ist doch mit Vorsicht zu genießen! Wie jeder neue und experimentelle Trend, polarisiert auch dieser stark in der Welt der sozialen Medien. Die Talgproduktion der Kopfhaut wird durch diese Umstellung bei der Haarwäsche stark verändert und negativ beeinflusst. Das seltene Waschen und die Nicht-Verwendung von Shampoo kann zu extremer Schuppenbildung und stark fettendem Haar führen – wovor wohl jeder von uns schreiend wegrennen würde!

Fake News and Truth

Das Internet ist voll von unterschiedlichen Ergebnissen und Reaktionen! In Videos und Blogs zeigen und beschreiben uns Influencer ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Verzicht auf Shampoo. Darunter sind auch einige positiv gestimmte Blogger, welche auf die No Poo-Methode sowie die sichtbare Wirkung schwören und diese überzeugt ihren Followern weiterempfehlen.

Es sollte aber immer jeder für sich entscheiden, ob er wirklich bereit ist, so einen Versuch einzugehen und eventuelle nicht zufriedenstellende Resultate oder gar Kopfhautschäden zu riskieren oder nicht. Je nach Hautzustand können zum Beispiel auch verstopfte Haarporen durch die fehlende Reinigung mit einem Shampoo das Haarwachstum eindämmen.

Die Haarwäsche – mehr ist nicht immer besser

Generell gilt: auch bei Haarwäscheintervallen muss jeder sein eigenes gesundes Mittelmaß finden! Wir empfehlen euch, generell auf die tägliche Haarwäsche zu verzichten, damit Haar und Kopfhaut nicht überstrapaziert werden und nicht zu sehr austrocknen. Je nach Haarstruktur und Hautbeschaffenheit ist es vollkommen ausreichend, die Mähne alle 2-3 Tage zu waschen. NEWSHA Tipp: dir fehlt am zweiten Tag morgens etwas Volumen am Ansatz? Nicht verzagen! Unser Texturizing Volume Powder mit Reiskeimöl sorgt in Windeseile für einen luftigen Ansatz.

Hochwertige Shampoos – hochwertige Ingredienzien

Am besten ist es, eine gute und flexible Balance bei der Verwendung von schonenden Shampoos und Alternativen beizubehalten! Gelegentlich eignet sich beispielsweise auch Trockenshampoo als zusätzliche Möglichkeit, die Haare nicht zu oft waschen zu müssen und trotzdem einen gepflegten und frischen Look zu erreichen.

NEWSHA – aus der Natur, für die Natur

NEWSHA setzt bei den Shampoos konsequent auf natürliche Tenside, die für die Reinigung von Haar und Kopfhaut zuständig sind. Weiter sind in den Shampoos keine Parabene enthalten. Wer sich mit Hautpflege-Produkten schon mal intensiver beschäftigt hat, weiß, dass Parabene Poren verstopfen und in der Folge zu Unreinheiten führen können. Um die Kopfhaut atmen zu lassen und damit einem gesunden und schnellen Haarwachstum nicht im Wege zu stehen, verzichten wir auf diesen schädigenden Inhaltsstoff.

 

 

Read 990 Times